ProjektEnsemble für zwei Institute

Neubau Lehmann-Zentrum II, TU Dresden

Der Verfasser entwickelt seine Gebäudestruktur aus der Idee, „aus den Lehmann-Instituten ein Ensemble“ zu bilden. Es entstehen drei städtebaulich wirkende Baukörper, das Lehmann-Zentrum I wird eingebunden in die städtebauliche Konzeption. Durch diesen Lösungsansatz wird ein Campusplatz gebildet, der funktional und städtebaulich überzeugen kann und ganz selbstverständlich den Eingang des Lehmann-Zentrums II definiert.

Auszug Preisgerichtsprotokoll vom 30.01.2020
  • Es soll aus den zwei Lehmann-Instituten ein Ensemble entstehen. Zwischen ihnen spannt sich eine „Digital Plaza“ auf. Sie verfügt über eine hohe, weitstrahlende außenräumliche Aufenthaltsqualität.

  • Die gewinkelten Baukörper des neuen Lehmann-Zentrums II und des bestehenden Andreas-Pfitzmann-Baus bilden – sich diagonal gegenüberliegend – die Raumkanten dieses neuen, lokal Identität stiftenden Campus.

  • Zwei sichtbar 4-geschossige Baukörper, um ein Geschoss dem Geländeverlauf folgend versetzt, verbunden über ein Sockelgeschoss, stehen im Winkel zueinander. Eine gläserne Halle verbindet beide Baukörper und bietet im Inneren den zentralen Ausstellungs- und Kommunikationsflächen des Zentrums auf drei Geschossen einen attraktiven Raum.

Standort

Neubau Lehmann-Zentrum II, TU Dresden

Bildung und ErziehungForschung und Wissenschaft
  • Zellescher Weg 12-14
  • 01069 Dresden
  • Deutschland

Mehr

Projekt teilen