NeuigkeitenErweiterung Hochschule für Musik in Dresden

3. Preis Wettbewerb

Wir freuen uns sehr über einen 3. Preis beim Wettbewerb für den Erweiterungsneubau der Hochschule für Musik Carl Maria von Weber in Dresden.

Der Neubau von 2008, seinerzeit zu Gunsten von Platanen und einem Quartierhof mit seinem Rückgrat an die Hutfabrik gedrängt, blieb seiner zweiten Ansicht beraubt ein Torso. Der vorliegende Entwurf für die heutige Erweiterung ergänzt daher sehr systemisch den Neubau 2008, vervollständigt den Solitär und arrondiert das Gesamt-Ensemble.

Dieser Gesamt-Neubau (aus Neubau 2008 und Erweiterungsbau 2021) nährt die konzeptuelle Idee eines städtebaulichen Ensembles zwischen Alt und Neu. Der dann neue Solitär bereichert als Antagonist das historische, eklektizistische Wettiner Gymnasium (1898). Die für den Neubau 2008 typischen Raumsequenzen in UG, EG und OG werden sehr selbstverständlich ergänzt. Beispielsweise liegen Konzertsaal, die bestehende Probebühne und sowohl die neue Studiobühne als auch die neue Probebühne/Jazz unmittelbar auf der Eingangsebene zusammen. Umflossen von einem zentralen, am Haupteingang Neubau beginnenden, vergrößerten Foyer, mit einer dort seitlich, neu angelegten Treppenanlage. Der Gesamt-Neubau als Solitär bildet mit seinem dynamischen Grundriss unterschiedliche, begrünte Stadt-, Straßen- und Blockinnenräume. In dieser Konsequenz führt das zu einer Öffnung und Begehbarkeit des Blockinnenraums.

zur Pressemitteilung auf sachsen.de

“… bäte man einen Komponisten, seiner Symphonie einen Satz hinzuzufügen, würde er ihn zu den Sätzen zuvor in gute Beziehung stellen…”

Nils Krause

Beitrag teilen

Mehr in Dresden