Biologische Institute, Technische Universität, Dresden, Ankauf

Städtebau: Zu den Parkplätzen und zur S.L.U.B. wird eine klare städtebauliche Kante gebildet. Durch die lineare Anordnung in Nord/Süd Richtung öffnet sich die städtebauliche Struktur in Richtung der Natur und Landschaft im Süden.

Die begrünte Fußgängerachse wird über die Kopfbauten der neuen Institutsgebäude markiert und räumlich gefaßt. Gleichwohl wird sie nicht von den Kaltluftströmen und dem Landschaftraum der Ausgleichsmaßnahmen abgeriegelt.

Unterschiedliche Platzqualitäten könnten entlang der Fußgängerachse entstehen, der Studentenpark, der Lesepark, der Institutspark.

Kommunikation: Die Haupttreppenhalle mit ihren angrenzenden zur Kommunikation einladenden Flächen befindet sich im Zentrum des Gebäudes an der Schnittstelle zwischen Büros, Laboren und allgemeinen Einrichtungen. Teeküchen und

Besprechungsräume gliedern sich an der zentrale Halle an. Die Halle selbst bietet Ausblicke in alle Richtung, vermittelt eine offene und transparente Atmosphäre und erleichtert die Orientierung.