Bio-Medizin-Zentrum Ruhr, Bochum, 1. Preis

Idee: Mit dem vorliegenden Entwurf werden gleichwertige Situation für alle Mieter geschaffen, die individuell nach den jeweiligen Bedürfnissen gestaltet werden können. Durch die zentrale Erschließung und die davon ausgehenden linear oder großflächig nutzbaren Mieteinheiten werden kurze Wege und ein hohes Maß an Flexibilität für Betreiber und Mieter ermöglicht. Die innere und äußere Gestaltung thematisiert das spannungsreiche Spiel zwischen einem zusammenhängendem BioMedizinZentrum und seinen individuellen Nutzern und Funktionen.

Konzept: Innovation entsteht durch Kommunikation. Dies gilt auch für die zum Teil konkurrierende Unternehmen in einem Technologiezentrum. Die zentrale Halle, das „Forscherzentrum“, mit seinen vielfältigen Nutzungen und Funktionen bildet das räumliche Zentrum des Gebäudes und verbindet gleichwertig alle Mieteinheiten.

Das räumliche und funktionale Angebot des Zentrums steht den Mietern auf jedem Geschoss zur Verfügung und bildet gemeinsam mit den beiden Gartenhöfen einen großzügigen Innenraum.

Flexibilität: Das Gebäude ermöglicht ein hohes Maß an Flexibilität in der Vermietung und Ausnutzung der Fläche sowie eine Vielzahl von unterschiedlichen Mieteinheiten. Am „Forscherzentrum“ können sich pro Etage eigene „Adressen“ der Mieter entwickeln. Die einheitlichen Raumtiefen ermöglichen gleichwohl funktionale Büro- und Labornutzung.