Spatenstich Fraunhofer-IWKS für Wertstoffkreisläufe und Ressourcenstrategie | Hanau, 14.06.2017

Ab September 2017 beginnen die Aushubarbeiten für das neue Büro-, Labor- und Technikumsgebäude am Standort Hanau. Knapp 2600 m² Nutzfläche wird das neue Gebäude den Wissenschaftlern bieten, Raum für rund 80 hochwertig ausgestattete Arbeitsplätze in Labors und Technikumsräumen. „Die besondere Thematik der Projektgruppe IWKS hat uns bei der Planung für das nachhaltige Bauen wichtige Impulse gegeben. Dies betrifft unter anderem die Materialwahl, indem auf Verbundwerkstoffe verzichtet wird und recyclingfähige Konstruktionen zur Ausführung kommen.“, so Architekt Markus Hammes vom federführenden Planungsbüro hammeskrause architekten in Stuttgart. Gebaut werde nach den Richtlinien für Nachhaltiges Bauen. „Wir arbeiten auf eine Zertifizierung des Baus im Silberstatus hin.“ Das Büro hatte sich bei der EU-weiten öffentlichen Ausschreibung 2015 erfolgreich durchgesetzt und die Planung übertragen bekommen. Der innovative Ansatz einer »Forscherstraße« für eine unkomplizierte Anbindung aller Funktionsbereiche und das modulare Gesamtkonzept hatten die Fraunhofer-Gesellschaft überzeugt. Neben der Erfüllung der funktionalen Anforderungen bietet die innere Gestaltung des Gebäudes insbesondere Raum für spontane Treffen und informelle Kommunikation und fördert so den Austausch zwischen den Wissenschaftlern.