Eröffnung Forschungsgebäude EMIL in Berlin, 31.10.2016

Heute am 31. Oktober 2016 wird das neue Forschungsgebäude Energy Materials In-Situ Laboratory (EMIL) in Berlin-Adlershof feierlich von der Bundesministerin für Bildung und Forschung Johanna Wanka eröffnet. EMIL ist ein Gemeinschaftsprojekt vom Helmholtz-Zentrum Berlin (HZB) und der Max-Planck-Gesellschaft (MPG) und baulich direkt mit dem Synchrotronspeicherring BESSY II verbunden, der seit 1998 in Betrieb ist. Weltweit einzigartige Synthese- und Analysemöglichkeiten für die Energie-Material-Forschung stehen den Forschern im Laborneubau auf rund 1.000 Quadratmeter zur Verfügung. Mit seinen 240 Metern Umfang ist der Elektronenspeicherring BESSY II im Technologiepark Berlin-Adlershof das Synonym für Exzellenzforschung. Die Gestaltung der bestehenden Halle trägt erheblich zur Signifikanz des Helmholtz-Zentrums Berlin bei. Das Stuttgarter Büro hammeskrause architekten bda, das bereits BESSY II geplant hat. Der Neubau des Energy Materials In-Situ Laboratory wird als gestalterische Weiterführung und funktionale Erweiterung der Speicherringhalle interpretiert. Der EMIL-Neubau und die geplanten Bauabschnitte an der Magnusstraße lassen die bisherige Halle vollkommen in den Hintergrund treten, daher sieht das Konzept eine Fortsetzung der dominierenden formalen Elemente ohne sichtbare Brüche vor. Trotz der zeitlich versetzten Realisierung entsteht auf diese Weise eine gestalterische Gesamtkomposition.