Good Bye Reality - Hello Virtual Reality, 14.03.2016

… hieß es für das BIM-Pilotprojektteam von hammeskrause architekten am Montag den 14.03.2016. Im Hypl-6 Virtual Reality Lab des IAO Stuttgart tauchten Mitarbeiter und Geschäftsleitung in einer körperlich intensiven Erfahrung in ihr Projekt ein, das in Zusammenarbeit mit Günter Wenzel und seinem Team aus den aktuellen, dreidimensionalen Projektdaten generiert und auf raumhohe Wand- und Bodenflächen projiziert wurde. In dem virtuellen Gesamtmodell, dass sich aus neun Teilmodellen der Fachbereiche Architektur, Statik, Elektro, Sanitär, Prozess, Labor, Lüftung, Heizung und Abhangplanung zusammensetzt, wurden in der zweieinhalb stündigen Sitzung insbesondere Raumeindrücke, Bauteilfügungen und das Zusammenspiel von Architektur und Haustechnik untersucht. Fazit: Das Begehen eines Projekts in der virtuellen Realität birgt nicht nur für Planer einen enormen Erkenntnisgewinn, sondern ist auch für Präsentationen mit Bauherren und zukünftigen Nutzern eine nahezu alternativlose Möglichkeit Verständnis für Ästhetik, Konstruktion und Nutzbarkeit zu schaffen. Bei vorangegangener dreidimensionaler Planung ist der Transfer von Daten (in diesem Fall per FBX) vergleichsweise unproblematisch und die vom IAO bereitgestellten Texturen, sowie die Tages- und Kunstlichtberechnungen erzeugen eine atemberaubend realistische Umgebung.